Sex Cafe – zurück zu Natürlichkeit

by Gabi. 0 Comments

Geschrieben von Rico P. am 29.02.2012 

Männer mögen es wild und Männer mögen es natürlich. Sicherlich gibt es die Ausnahme-Typen, die mit ihren gegelten Frisuren und ihren Anzügen vom schicken Mick Partnerinnen bevorzugen, die sich ebenso kleiden und stylen und damit auf die meisten anderen Männer nur steril und unzugänglich wirken. Aber im Allgemeinen sind echten Kerlen die Frauen lieber, die natürlich sind und denen man ansieht, dass sie genießen können. Aber was macht eine solche Frau nun genau aus anders gesagt, woran denken Männer, wenn sie sich einen runter holen?

Man könnte mir jetzt entgegenhalten, dass ich da prinzipiell nur für mich sprechen kann, aber offen gestanden wurden meine Erfahrungen auch von der Sorte meiner Freundinnen bestätigt, die eben natürlich und offen in einer Beziehung sind. Männer sind Augentiere, Männer wollen etwas sehen. Wenn sie das leugnen, sind sie einfach zu feige das zu zugeben oder sie schämen sich, sich selbst zu zeigen aus welchen Gründen auch immer. Aber gucken würde auch diese Sorte Mann gern, sonst würden die entsprechenden Printmedien und Onlineangebote nicht derartigen Zuspruch genießen.

Ich selbst bin ein Morgensex-Mensch. Mich überkommt die Lust, wenn meine jeweilige Partnerin noch bettwarm ist, ihre Haare verwuschelt sind und sie eben nach sich selbst und nicht nach Duschgel schnuppert. Es gibt nichts Schöneres für mich, als sie mit einem Kaffee zu wecken, mich nach dem Kaffee bei ihr von hinten anzukuscheln und mich an ihren Rundungen – die sie hoffentlich hat – zu erfreuen und diese zu streicheln. Natürlich gibt es solche und solche Frauen, die einen von Natur aus schlanker, die anderen wohlgeformte Rubensfrauen. Der Punkt ist auch gar nicht die exakte Kilogrammzahl sondern die Freude am genießen. Wenn eine Frau jedoch beim Rendezvous lediglich Salat bestellt und darin herumstochert, als wären Spinnen darin… nein danke.

Zurück zu meinem Morgensex-Fetisch. Nichts ist für mich anregender, als wenn die Dame, die meine Bettstatt teilt, sich von meinen Streicheleinheiten animiert fühlt, sich unter die Bettdecke zu begeben und mich mit ihrer geschickten Zunge zu verwöhnen. Eine orale Masturbation am Morgen von geübten Frauenlippen, da glaubt man sich als Mann im Himmel. Wenn die süße Maus nach getaner „Arbeit“ mit verwuschelten Haaren unter der Bettdecke hervor kommt und mich nach dem Blasen auf den Mund küsst, schmecken ihre vollen Lippen nach mir UND nach Kaffee – so zu sagen nach SexCafe – dann kann ich mich nicht mehr bremsen und muss – salopp gesprochen – den Ausgleich schießen.

Die zweite Tasse Kaffee wartet dann in der Regel schon auf uns – am gedeckten Tisch und ein gutes Tischgespräch bestätigt mir dann – das ist die richtige Frau für mich… und ich wünsche allen Jungs, dass sie irgendwann ihre Genießer-Frau finden!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *